Stumpfcenter Leipzig, Unternehmensberatung

(Auflage der Sachbearbeiterin Frau T.)

Ich sehe, Sie haben viele Arbeitsgebiete. Sie haben auch als Schauspielerin

gearbeitet. Wollen Sie das fortführen? Man sieht ja immer nur dieselben Gesichter im TV. Deshalb schaue ich keine Filme im TV, immer nur die selben Gesichter, da haben Schauspieler keine Chance. Wer will immer wieder dieselben Gesichter sehen? Außerdem können statistisch gesehen nur 4 % der Schauspieler überhaupt von ihrer Arbeit leben. Gut, lassen wir die Schauspielerei erst einmal beiseite.

 

Ich habe auch gesehen, dass sie Vorträge halten und publizieren. Wäre das nicht was? Eine gute Freundin von mir arbeitete im MPI. Sie ist Neurowissenschaftlerin in der Primaten-Forschung. Heute ist sie selbständig, arbeitet als Beraterin und Coacherin in der Tiermedizin und in der Hunde-Lehre. Hier sehen Sie, ihre Homepage, die nächsten Monate ist sie ausgebucht. WOW! Ihr Tagessatz liegt bei 400 €. Überlegen Sie

sich das! Nun gut, sie ist promoviert, sind Sie eigentlich promoviert? Können Sie nicht noch promovieren? Dann haben Sie den Titel, dann haben Sie gleich noch ein offenes Tor! Ja, vielleicht ein wenig kompliziert, arbeiten und promovieren, aber es ist zu schaffen, ich habe für meine Promotion 4 Jahre gebraucht und nebenbei für 7 Verlage gearbeitet!

 

Nun, wenn Sie das als schwierig einschätzen, entscheidend ist doch, wie Sie ihre Talent-Bereiche kombinieren. Im Design, im Journalismus, in der Kunst, für sich gesehen, sieht es schlecht aus. Vor allem hier im Osten, da gibt es keinen Markt. Wer damit Geld verdienen will, zieht aus Leipzig weg. Einige bleiben hier, vielleicht weil sie sich hier festgesetzt haben, denken, dass es hier sehr kreativ ist. Aber das empfehle ich eigentlich nicht. Sie müssen kombinieren. Das ist ihre Hausaufgabe. Vielleicht Beraterin, Coaching für prozessorientiertes Arbeiten mit kreativen Mitteln! Da sehe ich Sie. Darüber reden wir das nächste Mal.

 

(21.3.2017)